Berufsorientierung

In allen Regionen in NRW gibt es Beratungsstellen, die Ihnen bei der persönlichen Bestandsaufnahme behilflich sein können. Wichtige Adressen an Ihrem Wohnort finden sie unter "lokale Angebote". Jede Beratungsstelle, die Sie in Anspruch nehmen möchten, begrüßt es aber, wenn Sie sich schon einmal Gedanken um Ihr „persönliches Profil“ gemacht haben. Im Kern geht es um die folgenden Fragen:


•    Welche Sprachen spreche ich? Wie gut spreche ich sie und wie gut bin ich schriftlich?
•    Was sind meine fachlichen Qualifikationen, besonderen Kenntnisse, besonderen Erfahrungen? - Sie können dies entlang der Orte, wo fachliche Qualifikationen erworben werden, bearbeiten: Schule, Ausbildung, Studium, Beruf/Arbeit, Praktikum/Nebentätigkeit, Weiterbildung, Freizeit, Familie, Sport, ehrenamtliches Engagement.
•    Was sind meine bisherigen beruflichen Erfahrungen, was habe ich genau gemacht, wie lange habe ich das gemacht, was sind meine beruflichen Erfolge? Wenn Sie bislang vor allem Ihre Familie „gemanagt“ haben, denken Sie daran, welche Berufe Sie dort ausgeübt haben. Seien Sie ruhig selbstbewusst, denn Sie haben in Ihrer Familie zum Beispiel als Finanzverwalterin, Lehrerin, Köchin, Krankenschwester, Sekretärin gearbeitet.
•    Was kann ich gut? - Hier kann und soll wirklich alles stehen, was Sie gut können!
•    Womit hatte ich bereits Erfolge?
•    Zu welchen Themen oder Problemstellungen werde ich um Rat gefragt?
•    Was schätzen die Menschen in meiner Umgebung an mir?
•    Welche meiner persönlichen Eigenschaften waren besonders hilfreich, um mich in Deutschland einzuleben?
•    Was mache ich gerne? - Auch hier soll wirklich alles stehen, was Sie gerne tun, welche Art von Aufgaben Sie gerne übernehmen, wo Sie sich gerne aufhalten und auch warum Sie bestimmte Aufgaben gerne erledigen.
•    Was ist mir wichtig? Bei dieser Frage geht es um Ihre Werte.
Schreiben Sie alles auf, was Ihnen zu den Fragen einfällt, ohne es in irgendeiner Form zu bewerten. Ergänzen Sie ruhig auch eigene Fragen, wenn Ihnen welche einfallen. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf. Versuchen Sie auch an Ereignisse zu denken, die Ihnen richtig Spaß gemacht haben. Auf diese Weise erhalten Sie möglicherweise Hinweise zu weiteren Fähigkeiten und Stärken.


Wenn Sie dies gemacht haben, zeichnen sich bestimmte Arbeits- und Tätigkeitsfelder ab, die eine besondere Anziehungskraft für Sie haben. Gleichzeitig treten Ihre ausgeprägten Eigenschaften, Fähigkeiten, Kompetenzen und Kenntnisse deutlich hervor.

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen Landesinitiative netzwerk W