Begriff suchen:


Handwerkskammer

Jeder Handwerksbetrieb, wie zum Beispiel eine Schreinerei, gehört der Handwerkskammer an. Dazu sind diese Betriebe gesetzlich verpflichtet. Dort werden die Anliegen der Handwerksberufe vertreten. Die Handwerkskammer ist für die Berufsausbildung in den Betrieben zuständig und übernimmt auch die Ausbildungsprüfung.

Hartz 4

Arbeitslosengeld II, (auch „Hartz 4“): Arbeitslosengeld II (ALG II) ist die Grundsicherungsleistung für erwerbsfähige Hilfebedürftige. Es wurde in Deutschland zum 1. Januar 2005 durch das so genannte "Hartz-IV-Gesetz" eingeführt. Trotz der Bezeichnung als Arbeitslosengeld ist Arbeitslosigkeit keine Voraussetzung, ALG II kann auch ergänzend zu anderem Einkommen und dem Arbeitslosengeld I bezogen werden. Neben dem ALG II als Leistung zur Sicherung des Lebensunterhaltes werden Leistungen erbracht, welche die Hilfebedürftigkeit beenden oder verringern sollen. Die dem ALG II entsprechende Leistung für Personen, die nicht erwerbstätig sein können, ist die Sozialhilfe.

Hochschulzugangsberechtigung

Zeugnis oder Bescheinigung, die zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigt, z.B. Abitur, Fachhochschulreife. Da die Schulsysteme der Länder sehr unterschiedlich sind, reicht das Sekundarabschlusszeugnis/Schulabschluss-Zeugnis für die Aufnahme eines Hochschulstudiums in Deutschland oft nicht aus. In diesem Fall muss man zunächst entweder im Heimatland studieren oder ein Studienkolleg in Deutschland absolvieren. Nach einem oder zwei Jahren Studium im Heimatland kann man generell im Heimatland begonnene und ähnliche Fächer studieren (fachgebundene HZB). Wenn man sein Hochschulstudium im Heimatland abgeschlossen hat, kann man in der Regel alle Fächer studieren (in diesem Fall hat man eine allgemeine HZB)

Hort

Kinderhort: Eine Einrichtung für Kinder im Grundschulalter.

HZB

Abkürzung für Hochschulzugangsberechtigung: Zeugnis oder Bescheinigung, die zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigt, z.B. Abitur, Fachhochschulreife. Da die Schulsysteme der Länder sehr unterschiedlich sind, reicht das Sekundarabschlusszeugnis/Schulabschluss-Zeugnis für die Aufnahme eines Hochschulstudiums in Deutschland oft nicht aus. In diesem Fall muss man zunächst entweder im Heimatland studieren oder ein Studienkolleg in Deutschland absolvieren. Nach einem oder zwei Jahren Studium im Heimatland kann man generell im Heimatland begonnene und ähnliche Fächer studieren (fachgebundene HZB). Wenn man sein Hochschulstudium im Heimatland abgeschlossen hat, kann man in der Regel alle Fächer studieren (in diesem Fall hat man eine allgemeine HZB)