Berufsorienterung & Arbeitssuche

Irgendeinen Beruf oder irgendeine Arbeit zu finden ist vielleicht nicht sehr schwierig, aber sicherlich nicht Ihr Ziel. Einen für Sie passenden Beruf oder eine passende Arbeitsstelle zu finden, ist nur auf den ersten Blick schwieriger. Auch wenn Sie in Ihrem Herkunftsland bereits einen Beruf erlernt oder ausgeübt haben, stellt sich für Sie die Frage: Kann ich und will ich in Deutschland auch in diesem Bereich arbeiten?

Was kann ich – was interessiert mich?

Sie können Ihren Berufswunsch besser klären, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen für eine persönliche Bestandsaufnahme. Die Bestandsaufnahme beinhaltet alles, was Sie gut können, was Sie gelernt haben, womit Sie Erfahrungen haben, was Ihnen Spaß macht, wo ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen liegen, was Ihnen wertvoll und wichtig ist.
Auf diese Weise entsteht ein „persönliches Profil“, das Ihnen hilft, den passenden Beruf und später auch die passende Stelle zu finden.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

Erfülle ich alle Voraussetzungen?

Sie haben sich für ein berufliches Ziel entschieden oder kennen Ihr Ziel? Jetzt müssen Sie klären, ob es sinnvoll ist, sich direkt um eine Arbeitsstelle zu bewerben. Vielleicht müssen Sie diesen Beruf erst noch erlernen, Ihnen fehlen noch bestimmte Kenntnisse oder die Anerkennung Ihrer Abschlüsse.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier.

Wo finde ich Arbeit?

Um zu erfahren, wo eine Arbeitsstelle frei ist, sollten Sie verschiedene Wege nutzen: Kontakte und Beziehungen zu haben, ist der beste Weg um Arbeit zu finden. Erzählen Sie möglichst vielen Menschen, die Sie kennen, dass Sie eine Arbeitsstelle suchen und in welchem Bereich. Sprechen Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Nachbarn oder zum Beispiel auch mit anderen Müttern aus dem Kindergarten oder der Schule Ihrer Kinder. Vielleicht weiß jemand von einer freien Stelle oder kennt jemanden, der weiterhelfen könnte. So knüpfen Sie gleichzeitig auch neue Kontakte. Stellenangebote von Arbeitgebern finden Sie im Internet, über die Arbeitsagentur und in Zeitungen. Nehmen Sie sich die Zeit, diese Angebote gründlich zu lesen. Überlegen Sie, worauf es dem Arbeitgeber ankommt und ob Sie die Anforderungen erfüllen können.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier.

Wie bewerbe ich mich?

Wenn Sie alle Wege bei der Arbeitssuche nutzen, werden Sie sicherlich viele Angebote finden. Für den Erfolg einer Bewerbung ist es wichtig, sich nicht auf jedes Angebot zu bewerben, sondern sich genau zu überlegen, welche Angebote besonders gut zu Ihnen passen. Sie können sich schriftlich, per E-Mail, telefonisch oder persönlich bewerben. Oft steht in Stellenangeboten auch ein Satz dazu, auf welche dieser Arten Sie sich bewerben sollten.
Auf jeden Fall müssen Sie aber Bewerbungsunterlagen haben. In Deutschland gehört zu den Bewerbungsunterlagen:

•    ein Bewerbungsanschreiben,
•    Ihr Lebenslauf in tabellarischer Form,
•    ein aktuelles Foto und
•    Kopien Ihrer wichtigsten Zeugnisse (Schulabschluss, Ausbildungszeugnis, Arbeitszeugnisse).

Alle Unterlagen zusammen heften Sie in eine Mappe. Spezielle Bewerbungsmappen gibt es in jedem Geschäft mit Schreibwaren. Gute Bewerbungsunterlagen verbessern Ihre Chancen, einen Arbeitsplatz zu bekommen. Lassen Sie sich beim Schreiben der Bewerbungsunterlagen von anderen helfen.

Wenn der Arbeitgeber Ihre Bewerbungsunterlagen interessant findet, wird er Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Auf dieses Gespräch sollten Sie sich gut vorbereiten. Die meisten Arbeitgeber stellen Fragen zu Ihrem Lebenslauf und wollen Genaueres über einige Punkte daraus wissen. Natürlich wird auch über den Arbeitsplatz gesprochen. Sie sollten gut informiert sein, welche Kenntnisse für diese Stelle wichtig sind. Oft wird gefragt, warum man glaubt, dass man gut für diese Stelle geeignet ist. In diesem Gespräch können Sie dem Arbeitgeber Fragen stellen, zum Beispiel über genaue Aufgaben, Arbeitszeiten, Kollegen oder Bezahlung.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier.

Welche Möglichkeiten zu arbeiten gibt es?

In den meisten Berufen gibt es in Deutschland verschiedene Möglichkeiten diesen Beruf auszuüben.
Die häufigste Form ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Hier sind Sie bei einem Arbeitgeber angestellt. Eine Sonderform ist dabei die sogenannte Zeitarbeit. Als Minijobberin oder geringfügig Beschäftigte sind Sie ebenfalls bei einem Arbeitgeber angestellt, aber mit wenigen Arbeitsstunden und ohne die Vorteile der Sozialversicherung zu haben.
Berufserfahrung können Sie in einem Praktikum sammeln.
Sie können sich aber auch selbständig machen. Das bedeutet, Sie gründen Ihre eigene Firma.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier.

gefördert vom: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Landesinitiative netzwerk W