Arbeitssuche

Internet
Das Internetbietet viele Möglichkeiten freie Arbeitsplätze zu finden, aber auch viele Informationen über mögliche Arbeitgeber. Im Internet finden Sie sehr zahlreiche „Stellenbörsen“, also Seiten, denen Arbeitgeber ihre freien Stellen melden. Dazu gehört auch die Stellenbörse der Agentur für Arbeit.

Fast alle Firmen und Betriebe haben mittlerweile eine eigene Homepage. Dort finden Sie Informationen über die Firma selbst. Immer häufiger finden Sie auf diesen Seiten auch Stellenangebote. Besonders größere Firmen nutzen gerne diese Möglichkeit, um auf freie Arbeitsplätze hinzuweisen. Meistens gibt es auf der Startseite einen Hinweis „Stellen“, „Karriere“ oder „Jobs“.

Zeitungen und Agentur für Arbeit

Trotz Internet findet man auch im Anzeigenteil von Zeitungen einige Stellenangebote. Ein Blick in die regionale Tageszeitung gibt Ihnen einen guten Einblick, welche Branchen und welche Firmen in Ihrer Nähe Arbeitskräfte suchen.
Die Agentur für Arbeit ist wegen der Stellenbörse und der guten Kontakte zu Arbeitgebern ein wichtiger Ansprechpartner. Wenn Sie dort noch nicht arbeitslos gemeldet sind, sollten Sie das auf alle Fälle nachholen. Wenn Sie arbeitslos gemeldet sind, haben Sie die Möglichkeit, Ihr persönliches Bewerberprofil über die Agentur für Arbeitgeber ins Internet zu stellen. Die Agenturen für Arbeit  bieten vor Ort auch immer wieder interessante Veranstaltungen an, wo sie zum Teil auch Kontakte zu Arbeitgebern knüpfen können. Einige Verbände und Betriebe, sowie die Agentur für Arbeit  veranstalten Berufsmessen oder Tage der Offenen Tür. Dort hat man ebenfalls die Möglichkeit, erste Kontakte zu Arbeitgebern herzustellen.

Persönliche Kontakte
Etwa die Hälfte der freien Stellen auf dem Arbeitsmarkt wird über persönliche Kontakte vergeben. Das bedeutet für Sie: erzählen Sie möglichst vielen Menschen davon, dass Sie Arbeit suchen. So verbessern Sie Ihre Chancen, von einer freien Stelle zu erfahren.


Stellenangebote richtig verstehen
Es ist wichtig, schriftliche Stellenangebote richtig zu verstehen. Dabei müssen Sie erkennen, ob die Stelle passend für Sie ist. Alle Angebote enthalten Anforderungen an die Bewerberin. Anforderungen sind fachliche Kenntnisse (Berufskenntnisse, Computerkenntnisse, Fremdsprachen) und persönliche Fähigkeiten (zum Beispiel: Kundenorientierung, Teamarbeit, selbständiges Arbeiten, Belastungs- und Kritikfähigkeit und Lernbereitschaft).

Nicht alle Anforderungen sind gleich wichtig für den Arbeitgeber:
Muss-Anforderungen können Sie im Text an den Worten erkennen „erforderlich, wird vorausgesetzt, Sie verfügen, Sie sind, Sie haben“. Das sollten Sie sein oder können, sonst ist eine Bewerbung nicht sinnvoll.
Kann-Anforderungen wie „wäre von Vorteil, wäre eine ideale Voraussetzung, vorzugsweise, ist erwünscht“ müssen Sie nicht unbedingt erfüllen. Diese Anforderungen sind dem Arbeitgeber zwar wichtig, aber vielleicht genügt es auch, ähnliche Qualifikationen zu haben oder Lernbereitschaft zu zeigen.

Initiativbewerbung
Sie müssen nicht mit Ihren Bewerbungen warten, bis Sie von einer freien Stelle erfahren. Sie können sich bei Firmen bewerben ohne zu wissen, ob dort eine Stelle frei ist. Diese Art der Bewerbung heißt Initiativbewerbung. Sie können entweder direkt Ihre Bewerbungsunterlagen schicken (per Post oder Online), vorher anrufen oder mit Ihren Unterlagen dort hingehen und nachfragen.


gefördert vom: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Landesinitiative netzwerk W