Existenzsicherung

Die Entscheidungen, die Sie für sich in jeder Lebensphase treffen, haben immer auch Auswirkungen auf Ihre aktuelle und zukünftige finanzielle Absicherung, also auf Ihre Existenzsicherung.

Die Entscheidung einen relativ schlecht bezahlten Beruf zu wählen, der sich eventuell dazu noch schlecht mit der Familie vereinbaren lässt, ist für junge Frauen zunächst einmal kein Problem. Das wird es jedoch, wenn Kinder geboren werden. Dann geben Frauen diese Berufstätigkeit auf oder wechseln zu einem Minijob. Sind die Kinder älter geworden, ist es in einem solchen Beruf schwierig eine gut bezahlte Stelle zu bekommen. Zerbricht die Partnerschaft, können Frauen kaum sich und die Kinder mit diesem Verdienst finanziell absichern.

Den eigenen Beruf für mehrere Jahre zugunsten der Betreuung der eigenen Kinder aufzugeben, ist immer ein Risiko für die eigene Existenzsicherung. Das gilt unabhängig von der Höhe des Gehalts. Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland ein neues Unterhaltsrecht. Danach muss Ihr Ehemann im Fall einer Scheidung in der Regel keinen Unterhalt für Sie bezahlen, wenn Sie die Berufstätigkeit für die Familie aufgegeben haben. Das bedeutet: Sie müssen dann sehr schnell eine Arbeitsstelle finden, was nach einem längeren Ausstieg oft sehr schwierig ist. Sonst bliebe Ihnen nur der Weg, staatliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.

Längere Unterbrechung der Erwerbstätigkeit, Minijobs, Arbeiten in Teilzeit oder Arbeiten im <>Niedriglohnsektor haben für Frauen zur Folge, dass die Altersrente nur sehr gering ausfallen wird. Die Entscheidung vor allem für Ihre Familie da zu sein, kann also dazu führen, dass Sie später im Alter ohne Unterstützung des Staates oder Ihrer Familie, nicht von Ihrer Rente leben können werden.

Sie sollten auch bedenken, dass viele Ansprüche auf Sozialleistungen an Ihrem Bruttolohn gemessen werden. Wenn Sie nur einen geringen Lohn haben, bemisst sich zum Beispiel das Arbeitslosengeld oder das Krankengeld nach diesem Lohn.

Bedenken Sie also bei allen Entscheidungen bezüglich Ihrer Berufstätigkeit mit, was das für Sie in einer späteren Phase im Ihrem Leben bedeuten könnte. Nicht immer verläuft alles positiv im Leben. Trennung, Arbeitslosigkeit und Krankheit können jeden treffen.

 

 

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen Landesinitiative netzwerk W